FANDOM



Darth Daedalus, Geißel der GalaxisBearbeiten

Spezies:
Zugehörigkeit:
  • Alter Jedi-Orden (als Slifer-Existenz)
  • Galaktisches Imperium
  • Sith
  • ehemalig Invidias Sith-Orden
  • ehemalig Children of Insanity
  • Rest-Sith-Fraktion
  • Neo Sith-Orden
  • Helghan Empire
Rang:
  • Sith-Lord
  • Dunkler Lord der Sith
  • Sith-Imperator
  • Befehlshaber der Helghast
  • ehemalig rechte Hand in Vaders Armee
  • Executor/Vollstrecker
  • Lord of Darkness
  • Angel of Darkness
  • Sith-Assasine
  • Sith-General
  • Sith-Hopeful
  • Sith-Initiate
  • Sith-Inquisitor
  • Sith-Minion
  • Sith-Acolyte
  • Warmaster
Meister:

Schüler:

  • Darth Pain
  • Tahiri Veila
  • Darth Riyha
  • Darth Devastor
  • Lucifer/Darth Divine
  • Darth Irasca
Familie:
  • Darth Invidia (Ehefrau)
  • Lucifer/Darth Divine (Sohn)
  • Darth Irasca (Tochter)
  • Altair/Cold Rain (Sohn aus alter Ehe)
Darth Daedalus Werkzeug 26.jpg

Darth Daedalus

Erste Jahre/Zeit als Jedi-MeisterBearbeiten

Slifer, wurde mit dem bürgerlichen Namen "Tombé Sauveur" der aus dem französischen stammt und "Gefallener Retter" heißt, auf einem Raumschiff fernab des Mid Rims geboren, nahe Neu Telos. Im Alter von 9 Jahren wurden seine Eltern von Schmugglern ermordet. Seitdem wusste er, er würde seine Eltern rächen. Im Alter von 10 jahren spürten ihn die Jedi auf. Slifer hatte sich in eine Schmugglerbasis eingeschlichen und sie alle getötet. Die Jedi nahmen ihn unter gewahrsam doch Slifer verwarf den Hass und arbeitete hart an seiner Karriere. Erfolgreich.

Im Laufe sein Lebens als Jedi, bezwang er namenhafte Sith-Lords, darunter: Darth Grandos, General Black, Darth Sinian, Darth Rexian und Darth Rexus. Er war es der die Sith-Ära Rexus beendete und auch den "namenlosen General" besiegte.Durch diese Taten erlange er Ansehen und wurde ein Held seiner Zeit.Er bekam sogar ein Sitz im Rat und diente lange und treu dem Orden.Viele glaubte er wäre der neu auserkorene Auserwählte, was Slifer selber jedoch abstritt.Doch war er es, der die gesammte Galaxis rettete. Er war einer der größten Jedi der Galaxis.

Slifer, als großer JediBearbeiten

Als junger Padawan im Alter von 19 kämpfte und bezwang er einen Sith-Lord. Woran Ratsmitglieder gescheitert waren, sollte ein junger unbeholfener Padawan bestehen. Kurz darauf wurde er von den Meistern unterwiesen. Er war so Weise wie Obi-Wan, so strategisch und mächtig wie Revan, und in den Künstern des Lichtschwertes Meister Windu und Count Dooku ebenwürdig. Slifer diente stets treu dem Rat und wiedersetzte sich nicht und befolgte streng den Kodex. Doch in den Rat nahmen sie ihn nicht auf da er zu jung war. Nun ist er 22 Jahre alt. Etliche Missionen hat er gemeistert. Er unterwies mehrere Padawane. Kurze Zeit fungierte er als Ausbilder. Doch es zog in abermals in den Kampf. Die Sith wurden immer mächtiger. So verlaß er Neu Telos und reißt als "Flüchtling" nach Courscant.


Abkehr zur dunklen SeiteBearbeiten

Slifer zog aus um das Böse zu vernichten. Jedoch war ihm von Anfang an der Weg der dunklen Seite bestimmt. Die Aufträge der Jedi führten ihn eines Tages auf einen entfernten Planeten auf dem er auf einen Sith-Lord in schwarzer Rüstung traf. Dieser bildete ihn 8 Monate aus. Slifer, zu diesem Zeitpunkt nunmehr ein Sith,forderte seinen alten Meister heraus und stellte ihm in einem Lichtschwertkampf. Slifer tauchte ein in die dunkelsten Geheimnisse der dunklen Seite und es gelang ihm seinen Meister im Kampf zu enthaupten. Slifer demaskierte seinen Meister und sah in das Gesicht seines besten Freundes aus seiner Kindheit. Mit Trauer und Fassung bestattete er seinen Meister aus Respekt. Slifers notdürftige Ausbildung machte ihn nicht zu einem vollwertigen Sith, weswegen er oft auf die Jedi-Kräfte zurückgreifen musste. 1 Jahr lebte er als normaler Bürger.Doch dieses Leben war seiner Meinung nach schlimmer, als alles was er je erlitten hatte.Er verließ seine Frau, unwissend das sie schwanger war.Altair wurde geboren Slifer ließ sich von der dunklen Seite leiten. Die Mysterien begann er Stück für Stück zu verstehen und visuell aufzunehmen. So brachte er sich selbst die ein oder andere Technik bei. Schließlich ernannte er sich selbst zum Sith-Lord Darth Slifer.



6-a0cbd1769b10bead7752fde2cdbd2bcf.jpg


Als Krieg ausgerufen wurde verbündete er sich mit den Sith. Zusammen mit Lord Vader, eroberte er alles und nahm sich die junge Tahiri Veila zur Schülerin. Doch der Orden wurde von einigen Verrätern zerstreut und vernichtet. Lediglich Vader und Slifer gelang die Flucht. Slifer wurde zum Staatsfeind ausgerufen und musste sein Gesicht verbergen. Doch seine Flucht trieb ihn auf einen Planeten fernab des Mid Rims. Er traf auf die Sith-Lady Invidia. Slifer griff sie an, unterlag jedoch. Invidia ließ in jedoch am Leben, da sie viel Macht und Potenzial in Slifer entdeckte. Sie nahm ihn sich zum Schüler. Slifer bekam in seiner Master-Prüfung den Sith-Namen Darth Daedalus, um das Andenken an die Jedi (Slifer) zu vernichten. Invidia offenbarte nunmehr Daedalus die Wahrheit. Sein ganzes Leben war ein einzige Lüge, da die Jedi in Wahrheit Daedalus eine komplette Gehirnwäsche unterzogen, er war bis 18 die größte Bedrohung der Galaxies. Ähnlich wie Revan baute er eine Armee auf und war ein reinblütiger, mächtiger Sith-Lord. Zu seiner Zeit DER Sith-Lord Da die Jedi ihn nicht töten konnten und er eine zu große Bedrohung war, waren sie wahrlich dazu gezwungen ihm einer Gehirnwäsche zu unterziehen, da Unbewaffnete zu töten ein strenger Bruch des Kodex der Jedi war.Doch nach Invidias Offenbarung wurde er dunkler und mächtiger als zuvor, er wollte seine schändliche Vergangenheit bereinigen. Sie benutzen ihn, und das schürrte den Hass auf die Jedi und machte Daedalus mächtiger. Er war ein Sith in dem Körper eines Jedis. Lediglich Invidia konnte ihn aus dem Gefängis befreien. Daher diente Daedalus bis zuletzt treu. Chronolgisch zählt Daedalus daher zu den Sith nicht zu den dunklen Jedi, da reines Sith-Blut in seinen Adern fließt und er zu den mächtigsten Sith gehört. Daedalus erlernte als einziges Lebewesen die Fähigkeit seine helle Seite, sein Licht in eine eigene Koexistenz zu verbannen. So war Daedalus die pure dunkle Seite und Slifer das personengewordene Licht. Doch was Daedalus nicht wusste ist, dass er Slifer töten musste, um selbst überleben zu können. Seine Loyalität war jedoch seine Schwäche. Daedalus zog sich eine tödliche Krankheit zu, den Gobindi-Virus, die ihren Träger nochdazu zu einem Mutanten machte. Einen sogenannten "Knubbel". Invidia war gezwungen Daedalus umzugestalten und eine totale, allumfassende Hauttransplanktations durchzuführen. Sie ersetzt seine Haut durch synthetisches Gewebe. Außerdem unterdrückte sie Daedalus Willen und schärfte alle seine Sinne. Dadurch erhielt Daedalus übermenchliche Kräfte. Daedalus hatte ganze 9 Sinne. Er hatte einen Geruchsinn 4fach so stark wie die eines jeden Suchtieres der Galaxies. Außerdem hörte er selbst das Gras wachsen. Zusätzlich war sein Cyber-Anzug ,der mit dem Körper verwuchs, immun gegen Feuer, Blitz und Eis. Auch gegen Explosionen und Blasterfeuer und ein Stück weit gegen Lichtschwerter. Die Rüstung war noch dazu federleicht sodass Daedalus seine Beweglichkeit nicht einbüßen musste. Außerdem wurden seine Knochen und Muskeln verstärkt. Er war nun körperlich stark wie 9 Rancors und 1 Bull-Rancor, zumindest sagte das scherzhaft ein Sith. Seine körperliche Kraft war viel größer. Doch psychisch war er komplett unter Invidias Gewalt. Daedalus fühlte nichts, keinen Wind, keine Gefühle, keine Emotionen und hatte keinen Willen. Rastlos war er dazu verdammt jeden Befehl ausnahmslos zu befolgen. Daedalus wurde zu einem perfekten Werkzeug Invidias. Zu restlosen Vernichtung aller Feinde.

Daedalus KrankheitBearbeiten

I. Daedalus Krankheit

Als Daedalus (noch menschlich und ohne Cyber-Anzug) den Auftrag Invidias erhielt die Süd-Galaxie zu unterwerfen und zu ächten, was er auch tat, wurde sein Todesurteil besiegelt. Auf einen Dschungelplanet dessen Namen nicht bekannt ist, infizierte er sich mit dem Gobindi-Virus, der ausschlug, wenn der Wirt Hass verspürte und den Körper zerfrass und wie ein Schleim über den Körper zog und den Wirt übernahm. In diesem Zustand, wuchsen dem Wirt lange Krallen, Reißzähne und seine Sinne wurden geschärft (ähnlich einem Werwolf) konnte er seine Handlungen nicht steuern. Daedalus war also gezwungen, die mächtigste Waffe eines Sith, sein Hass zu zügeln und stets ruhig zu bleiben. In der ersten Zeit hätte es Daedalus fast den Verstand geraubt. Soviel Hass und er musste alles ertragen. Somit speiste er seinen Hass immer weiter. Aus dem Grund wurde er auch so mysteriös und wenig redselig. Er musste ruhig bleiben, da dann die Krankheit weniger schnell ausbrach. Generell schwächt sie den Körper, Tag für Tag. Doch durch Daedalus Disziplin konnte er dem standhalten. Er machte sich auf die Suche nach dem Heilmittel, was jedoch untergegangen und in Vergessenheit geraten war. Alle, die es kannten, waren bereits tot. Und so kämpfte Daedalus durch die Süd-Galaxie, um ein Heilmittel zu finden, da er nicht aktzeptieren wollte, dass sein Tod festand und unaufhaltbar war. Jedoch nahm ihm das später die Angst vor Tod. Da er sich gewiss war er würde sterben, lebte er mit der Einstellung, besser im Kampf zu sterben als an einer Krankheit dahinzuraffen. Als er nach Jahren zu Invidias Orden als Sith-Lord zurückkehrte,wurde viel geredet (genaueres nicht archiviert)... Als schließlich die Hutten attackiert worden sind und Corto angegriffen wurde, war es an Darth Invidia, Darth Kepano, Darth Atrox und Daedalus die Angreifer zu vernichten. Es waren groteske Feinde, die ihre Form ändern konnten. Einer aus dem Orden hatte sie verraten. Dieser jenige führte die Feinde an und imitierte dabei alte Sith. Daedalus konterte indem er eine eigene Imitiation heraufbeschwor und zwar Darth Vader. Daedalus Imitation konnte die des Verräters schlagen. Feige und unehrenhaft greife er jedoch hinterücks Invidia an und es war Daedalus der vor Invidia in die Klinge gesprungen war. Er ging zu Boden und im Zorn strecke Invidia den Gegner mühelos und äußerst brutal nieder. Daedalus Hass explodierte in diesem Augenblick. Aus der Wunde trat Schleim das die Farbe des Blutes anahm und sich wie eine Kletterpflanze über Daedalus Körper zog. Seine Zähne wuchsen zu messerscharfen Reißzähnen. Seine Auge nahmen eine animalische Farbe an und die Augen leuchteten infernalisch wie die Feuer der Hölle. Seine Fingernägel wuchsen zu langen Krallen. Daedalus Gesicht war überzogen von von rotem Schleim. Seine Ohren wurde spitzläufiger. Und sein Zorn nicht zu bremsen. Je länger Daedalus in dem Zustand war desto mehr fraß der Schleim seinen Körper auf. Daedalus fiel in Rage tötete viele Tusken und eigene Leute. Bis jedoch sich Invidia und alle anderen zusammenrotteten um dem wütenden Daedalus einhalt zu gebieten. Das schafften sie nur geimeinsam und mit aller Kraft und Gewalt. Sie fingen ihn in Cortosis-Netzen, schockten ihn mit Strom und schossen mit Betäubungwaffen mehrmals auf ihn ein. Daedalus ging zu Boden. In einer langen Operation (siehe Abkehr zur dunklen Seite) wurde der Schleim entfernt. Jedoch war sein ganzer Körper, seine ganze Haut zerfressen und so Daedalus verunstaltet. Nur ein Anzug konnte ihn am leben erhalten. Der Schleim zog sich in den Anzug zurück, der begann durch seinen Hass zu leben. Jedoch lernte Daedalus die Kontrolle zu wahren und hatte die Macht sich frei zu bewegen und zu agieren. Nur der Anzug verhinderte, dass so etwas nochmal passierte. Daedalus behielt jedoch die geschärften Sinne und Invidia pfeilte die Rüstung zur Perfektion. (mehr zur Tranformation, oben) So besaß Daedalus übermenschlich Kräfte und war Invidia ebenwürdig. Erst diente Daedalus als reines Werkzeug, sagte sich jedoch frei davon und das aus eigener Kraft. Er wurde zu mächtig als das Invidia ihn beherrschen konnte, doch die Loyalität zu ihr wich nicht. Er diente nun nicht mehr sondern kämpfte an ihrer Seite.


Er wurde wieder zum Lord der Sith.

Sein Anzug lebte, da er lernte, den Gobindi-Virus gezielt einzusetzen, indem er ihn mit der dunklen Seite steuerte.
Dies machte seinen Anzug noch mächtiger und erlaubte es, kurzweilig, ohne Helm und Rüstung zu überleben.

Leben als SithBearbeiten

Darth Daedalus hielt zusammen mit seiner alten Meisterin und Verbündeten Darth Invidia , der mächtigen Lady der Sith, aus größeren Geschehnissen heraus. Doch Daedalus fasste den Plan und das Wagnis seinen ersten und wahren Orden der Sith zu gründen, zusammen mit der machtvollen Invidia. Zunächst "diente" er dem Imperium. In einer Raumschlacht, in der er großes Ansehen im Imperium erlang, indem er sie für das Imperium entschied wollte Sidious persönlich mit ihm sprechen und sein Aufstieg war gewiss. Doch Daedalus spürte, dass das Imperium keine Zukunft hatte und Sidious ein törichter Narr war und seiner nicht Wert. So verlaß er das Imperium. Daedalus war das Imperium ohnehin ein Dorn im Auge, so verriet er den Rebellen Information die notwendig waren, um Schwachstellen zu finden. Außerdem entledigte er sich nach Dookus Tod und während des Zerfall des Imperiums seinem alten Verbündeten und ehemaligen Imperialen Senator/Kanzler, der Worte der Unterdrückung verbreitete. Er tötete schließlich Mortis Eál Mantis, womit in der Politik Sidious eine große Lücke hinterlassen wurde. Somit beschleunigte er den Untergang des Imperiums und den Aufstieg seines Ordens. Nach einigen Monaten nach dem Zerfall rief Daedalus schließlich den Orden "Children of Insanity" ins Leben. Noch waren der Orden klein und schwach und es wurde wert auf Geheimhaltung gelegt. Daedalus ließ sich auf einen Apartment auf Nal Hutta nieder, indem er einer kleinere Basis einrichtete und die Besitzerurkunden dekodieren ließ. Invidia war indess auf der Suche nach Verbündeten. Daedalus fiel der vielversprechende Quilan Vos jetziger Darth Vos in die Augen und gang mit ihm ein Machtbündniss ein. Invidias Reize konnten Vos nach anfänglichem zögern überreden. Eine gute Entscheidung wie sich heraustellte. Mit ihm folgten Hunderschaften und Legionen von Klonen und einer eigenen Rüstung und eigener Flagge, der der "Insanitys". Vos wurde eine Art General der Armee. Natürlich hatte Daedalus ebenfalls Befehlsgewalt. Invidia leitete mit Daedalus den Orden. Der Orden wuchs. Zusätzlich kam die totgeglaubte Darth Talja, aus den unbekannten Tiefen der Galaxies zurück und schloss sich dem Orden an, der immer größer wurde. Kaito, Invidas Schüler, wurde ebenfalls immer mächtiger und legte oft Hand an. Zwischen Kaito und Daedalus entwickelte sich eine seltsame Art der Freundschaft. Daedalus hielt ihn für einen mächtigen Sith mit Zukunft. Die Jedi, die das Imperium unter großen Verlusten vernichten konnten, machten sich im Volk immer unbeliebter und erschöpfte die Ressourcen. Im Verlauf schlossen sich immer mehr "Sith" Zannah und somit den Jedi an. Zudem versuchte der abermals zurückgekehrte Darth Revan Invidia auf seine Seite zu ziehen und auch Darth Shadow, der sich mittlerweile ebenfalls im Exil befindet. Doch Invidia blieb treu an Daedalus Seite. Zwischen Daedalus und Invidia bahnten sich schon Gefühle an, was Vos Neid weckte. Doch die Zeiten ließen soetwas nicht zu, da die anscheinend Kriegsüchtigen Jedi, den Orden als Bedrohung ansahen und Daedalus zum Staatsfeind erklärten, eine ähnliche Situation wie damals. Das nur, weil sie sich auf Dathomir niederließen und eine alte Ruine bezogen und zu einer hochausgerüsteten Station ausbauten. Doch die Hexen von Dahtomiri, allem voran Zannah und den Jedi, gelang es friedlich die Sith zu vertreiben. Doch Daedalus war kein Narr. Er vernichtete die Station und hatte vorher Immunität ausgehandelt. Natürlich war ihm Gewiss, dass es nicht lange halten würde. Sie verließen den Planeten und legal wurde ihnen der Planet Lehon überschrieben. Dort errichteten sie eine Basis und nutzten Rancors als "Wächter". Schnell wurde Lehon Zentrum für allerlei Söldner. Daedalus rekrutiere wo er nur konnte. Zum Schluss überstieg die Zahl der Söldner die der Klone. Doch Vos konnte in einer Mission Taun We entführen und weitere Klone produzieren. Die Daedalus mit seiner Macht speisen konnte und somit das Wachstum steigerte. Die Armee wurde durch das alte Bündniss zu den Mandalorianern gestärkt, die den Orden mit Waffen, Schiffen und mit Credits unterstützten. Außerdem unterstüzte der "Prinz der Mandalorianer", Daedalus alter Verbündeter "Praying Mantis", der Kopfgeldjäger und eine der reichsten Person in der Galaxies den Orden, sowohl mit abertausenden von Credits, als euch neuster Tenchologie.Des weiteren legte Mantis auch öfter selber Hand an und wurde zum Führer der Söldner. Er ließ den Orden erstarken. Indess hatte Daedalus kurzeitig einen Schüler unterwiesen. Galen Marek. Dem er eine Lebenserhaltungsrüstung fesselte. Er wusste das Marek ihn verraten wollte, doch es störte ihn nicht, da er ihn nur wenige Wochen unterwies, dass auch nur, um ihn zu quälen und zu zeichnen, er wollte ihn ohne hin bald vernichten, doch dieser floh wie ein reudiger Hund. Doch Daedalus hatte einen wahren Schüler, der die Position als General der Armee und somit Vos Position einehmen sollte. Doch dazu kam es nicht, da Jedi landeten. Vos entledigte sich dem altem Jedi-Meister Tholme und tötete diesen, was Daedalus guthieß. Er wollte Vos das Vergnügen überlassen. Nachdem der Planet voll aufgerüstet war und Shadow ins Exil gegangen war, war allem Anschein nach auch Daedalus Zeit gekommen. Mit unbekanntem Ziel aus unbekannten Gründen verließ er den Planeten. Doch bevor er das tat, übergab er Invidia und Vos die Befehlsgewalt über den Orden. Und da Vos ans Bündnis gebunden war, musste er dem zustimmen. Daedalus musste seinen baldigen Tod, von dem niemand nichteinmal Invida etwas wusste, verhindern. Zu einem der natürliche Zerfall und zum anderen der Virus und die Nebenwirkungen des Spaltens seiner selbst. Doch welch Ironie und Zufall, Slifer, verschwand zeitgleich... Daedalus Chance war gekommen. Er reiste mit seinem Schüler Darth Devastor in die unbekannten Regionen des Universum wie einst Revan und jagte Slifer. Das weitere Schicksal Daedalus ist weiterhin unbekannt. Bestätig ist nicht ob er tot ist oder seinen Frieden fand... Doch eins ist Gewiss... Seine Name wird ewig Leben... Wie seine Taten!

Darth Daedalus Wiederkehr und TriumphBearbeiten

Ein riesiger Sternenzerstörer, der mehrere Kilometer lang war, krachte in wie ein Komet auf Courscant auf. Der Aufprall vernichtete ganze Häuserreihen und tötete mehrere hundert Menschen. Soldaten und Rettungstrupps bildeten sich um das gewaltige Wrack. Auf dem eine Person stand. Diese Person sprang leicht wie eine Feder auf den Boden und mit blitzschnellen Angriffen tötete die Person die wehrlosen Soldaten. Es war Darth Daedalus, der dunkle Lord der Sith. Er war zurück. Er hatte es geschafft Slifer zu töten, auf einem fernen, explodierenden Planeten. Nach seinem Sieg absorbierte er Slifers Macht, allerdings nicht Slifers Licht. Dadurch veränderte er sich äußerlich minimal. Seine Maske färbte sich weiß und sein Rüstung wurde dunkler und ihm sprossen lange graue Haare aus dem Helm
Darth Daedalus Redemption.jpg

Darth Daedalus machtvoller denn je

.

Seine Macht hatte sich verdreifacht. Und mit unglaublicher Macht gesegnet, machte er sich auf Invidia zu finden. Eine halsrecherische und epische Verfolungsjagd begann, die Jedi waren auf der Jagd nach Daedalus und die Soldaten der Republik saßen ihm im Nacken. Nachdem er seine Verfolger mit seiner schier grenzenlose Macht eleminiert hatte traf er nach 2 langen Jahren Invidia wieder. Der Orden exestierte noch, wenn auch unter anderem Namen. Der Orden war sichtlich gewachsen, allerdings operierten sie im Schatten. Invidia konnte nicht glauben das Daedalus zurück war, jedoch war sie sichtlich froh. Die beiden hegten seit langem Gefühle füreinander. In gewisserweise starb Daedalus zwei mal für Invidia. Der Spruch, ich würde für dich sterben hat Daedalus wörtlich genommen. Daedalus beanspruchte die Macht über den Orden wieder für sich, da Vos die Macht nicht abtreten wollte. Jedoch bindete sie das Machtbündiss und so hatte Vos keine Wahl. Darth Daedalus, nunmehr endlich von Slifer befreit, hatte nun kein Ziel mehr vor Augen. In der ersten Zeit unternahm er absolut nichts. Da kein Ziel ihn vorantrieb. Doch er fand wieder Inhalt in seinem Leben. Invidia. Er erkannte, dass es von Anfang an Invidia war. Sie war sein Ziel, sein letztes großes Abenteuer. Die beiden Sith verliebten sich und Vos wurde sehr eifersüchtig, was an dem ohnehin angespannten Verhältnis zwischen Daedalus und Vos noch weiter nagte. Im Untergrund wurde ein neuer Sith-Orden gegründet. Dieser war jedoch wenig erfolgreich und wurde von den Jedi erfolgreich zerschlagen. Nachdem Daedalus Jahre zurück war, nahm er sich einen General, sein damaligen Schüler Darth Devastor und verließ die bekannten Regionen. Sein Schüler fungierte ihm als General seiner neuen Armee. Diese unterwarf Teile der unbekannten Regionen. Nach Jahren der Sith-Regentschaft verließ jedoch Daedalus mit seinem Schüler, allerdings ohne Armee die Regionen. Daedalus Krankheit zerrte an ihm. Sein Tod war besiegelt. Er wurde zunehmend schwächer, konnte kaum noch laufen. Er erteilte seinem Schüler den letzten Befehl, zu Invidia zurückzukehren und ihr von seinem Tod zu erzählen. Daedalus wusste, dass Invidia einen Weg kannte, ihn zurückzuholen. Dann starb der dunkle Lord der Sith. Devastor spielte eine wichtige Rolle, da er es war, der das Ritual zu Wiederauferstehung Daedalus durchführte. Der Weg führte in eine unbekannte, desolate Dimension. In dieser Devastor gegen ein Wesen der Dunkelheit kämpfte und das Untier nur knapp besiegen konnte. Allerdings bezahlte er dies mit seinem Leben. Doch Invidia gelang es Daedalus mit allen Kräften wiederzubeleben, Hilf erhielt er von dem Sith-Stalker Daedalus, der aus einer anderen Dimension entsprungen war und als der Tod fungierte. Er war es der Invidia half. Invidia konnte kurzzeitig in die Parallelwelt blicken und sah Rihya. Dnnach katapultierte der Stalker alle zurück in ihre Dimension. Daedalus war zurück und aus Dankbarkeit belebte Devastor wieder, der seine Aufgabe erfüllt hatte. Dann bauten Daedalus und Invidia einen neuen Orden auf. Mit alter Besetzung, Darth Vos war wieder eingebunden und erfüllte seinen Zweck. Dannach wurde es ruhig um die Sith und Darth Daedalus. Sie zogen sich förmlich zurück.

Der Schatten in Daedalus Geschichte - Darth RevanBearbeiten

Darth Invidia war indess mit Darth Revan verhandeln. Ein mächtiges Bündnis, von recht kurzer Dauer wurde geschlossen. Darth Daedalus und Darth Invidia erhielten Zutritt zu Korriban und durften sich jeglichen Artefakten, Holocrons und ähnlichem bedienen. Jedoch wurde Revan zu arrogant und zwischen Daedalus und Revan gab es Rivalitäten. Revan hatte nur Augen für Invidia, vertraute ihr, allerdings nicht Daedalus. Es ist unklar, ob es Neid oder einfach nur der blanke Hass war, aufjedenfall endete das Bündis jäh und forderte einen Toten. Als Darth Devastor von Daedalus gesannt wurde, da es Invidia schlecht ging, waren es Revans Kreuzer die Devastor´s unbewaffnetes Schiff angriffen und es vernichteten. In einer flammenden Explosion verendete Devastor in einer Tragödie. Darth Daedalus erklärte das Büdniss für beendet und sein Zorn packte ihn. Jedoch war es Invidia die ihn von Krieg gegen Revan abhielt. Daedalus Verstand nicht um die blinde Treue von Invidia. Sein Zorn war so groß, das er sich fast gegen Invidia und den Orden gewandt hatte. Allerdings schaffte es Invidia ihn zu beruhigen. Kurze Zeit später ging Revan ins Exil und Daedalus befreite Korriban von dessen Griff. Des weiteren vernichtete er den alten Sith-Geist Nemsis der seiner Zeit die ganze Galaxis beinahe vernichtet hätte. Die Macht presste er in zwei Ringe. Einen trug er und einen schenkte er Invidia. Somit endete nach soviel Verrat, Täuschungen und Intrigen endlich die Existenz Revans. Seine Schiffe wurden in Daedalus Flotte aufgenommen die Armeen ruhen gelassen bis sie wieder benötigt wurden.

Darth Daedalus und Darth Invidia als PaarBearbeiten

Nach mehreren Missionen, nach mehreren Jahrhunderten einer Schüler Meister Beziehung haben Darth Daedalus und Invidia zusammengefunden und wurden ein Paar. Anfänglich gab es nur wenig Zeit für Zärtlichkeiten, da interne Machtkämpfe stattfanden und Daedalus immer mehr Sith um sich rottete. Er war es der Darth Victory und Darth Triumph neues Leben schenkte. Diese waren jedoch gezwungen unter Daedalus zu dienen. Die Beziehung von Daedalus und Invidia schien für außenstehende absolut seltsam, ein Sith-Lord und Feldherr und eine mächtige Draco Invidiaris. Die Rassenunterschiede spielten aber für beide keine Rolle, die Beziehung kam dennoch nur schleppend vorran. Bis es soweit ging, dass aus jenen Zärtlichkeiten wahre Liebe wurde und jeder für den jeweils anderen gestorben wäre. Auch in der Macht hatten die Beiden eine starke Bindung. Wurde der eine verletzt so ebenso der andere. Jedoch hatte diese Bindung auch seine Vorteile. Sie konnten sehen, was der andere sieht ebenso spüren.

TriviaBearbeiten

- Der Name Daedalus ist sowohl aus der griechischen Myhtologie als auch aus dem Videospiel Resistance 2 basierendem gleichnamigen Endboss Daedalus abgeleitet.Des weiteren heißt ein Schiff der Star Trek Saga ebenfalls Daedalus. Auch das Militär bedient sich des öfteren dem Namen Daedalus.

- Jeder Charakter den Dean Winchester im RPG nutze, wurde früher oder später zum Cyborg so auch Daedalus.


- Daedalus hatte einen einzigartigen Schwertstil mit dem er mit 4 Lichtschwertern gleichzeitig kämpfen konnte. Er nannte ihn "Devastor". Sein Schüler trug den selben Namen, ob parallelen bestehen ist nicht bekannt.

- Daedalus könnte eine Hommage an Darth Vader sein. Außerdem hatte sein Cyber-Anzug Ähnlichkeiten mit dem Gewand Revans.

- Daedalus Gesicht wird im ganzen RPG nur 5 mal, in schriftlicher Form enthüllt, jedoch niemals bildlich festgehalten.Lediglich sein gebrechlich von Virus zerfressenes und sein unregenerietes Gesicht wurden bildlich festgehalten.

- Es gibt einige alternativen Versionen Daedalus, je nach RPG-Verlauf und Geschichte, in einem RPG wurde Daedalus zum Sith-Stalker und mächtigsten Lebewesen der Galaxies.

- In vielen RPGs in denen Daedalus vorkommt, kommen meist auch Invidia vor, Praying Mantis und Darth Devastor.

- Daedalus hasste dunkle Jedi, obwohl Vos einer war, jedoch war das Verhältnis zwischen den Beiden recht angespannt.

- In einer alternativ Version hat Daedalus eine Frau names Riyha.

- In der Ur-Version war Daedalus ein purer Sith. (In den anderen spaltet er sein Licht ab woraus Slifer entspringt und erst dann ist er ein vollwertiger Sith)

- Ursprünglich tauchte Daedalus schoneinmal auf, allerding als Darth Venir.(Jedoch wird diese Version Daedalus als unkanoisch angesehen, zumal die Geschichte ganz anders war.)

- Daedalus bürgerlicher Namen stammt aus dem Französischen (Bedeutung: Gefallener Retter)

- Kein Sith hat mehr Jedi getötet als Darth Daedalus. (Wobei aber gesagt werden muss, dass diese Tötungen nur auf die Sith-Stalker Version zurüchzuführen ist, da kein Sith 100000 Jedi vernichten kann.)

- Es kam einmalig zu einem Zusammentreffen der RPGs. Die Sith-Stalker Version Daedalus belebt dort den gefallenen Parallelwelt Daedalus wieder zum leben.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki